Wähle ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte für deinen Standort zu sehen. Select another country or region to see content for your location. Seleccione otro país o región para ver el contenido de su ubicación. Selecteer een ander land of een andere regio om de inhoud van uw locatie te zien. Vælg et andet land eller område for at se indhold, der er specifikt for din placering. Voit katsoa paikallista sisältöä valitsemalla jonkin toisen maan tai alueen. Choisissez un pays ou une région pour afficher le contenu spécifique à votre emplacement géographique. Επίλεξε μια άλλη χώρα ή περιοχή, για να δεις περιεχόμενο σχετικό με την. Scegli il Paese o territorio in cui sei per vedere i contenuti locali. 別の国または地域を選択して、あなたの場所のコンテンツを表示してください。 Velg et annet land eller region for å se innhold som gjelder der. Escolha para ver conteúdos específicos noutro país ou região. Välj ett annat land eller område för att se det innehåll som finns där. Konumunuza özel içerikleri görmek yapmak için başka bir ülkeyi veya bölgeyi seçin. Chọn quốc gia hoặc khu vực khác để xem nội dung cho địa điểm của bạn

Diese Box wird angezeigt, da die Seitensprache nicht mit einer den Browsersprachen übereinstimmt.

Close




ADAC TCR Germany: Antti Buri gewinnt Titel im Hyundai i30 N TCR

Finne feiert Fahrertitel mit Sieg und Podestplatz beim Saisonfinale in Oschersleben und LIQUI MOLY Team Engstler ist Vizemeister der Teamwertung

Jubel im LIQUI MOLY Team Engstler: Beim Saisonfinale der ADAC TCR Germany in Oschersleben feierte der Finne Antti Buri im Hyundai i30 N TCR den Titelgewinn. Das LIQUI MOLY Engstler, das zum zweiten Mal in Folge die Fahrerwertung gewann, beendet die Saison 2020 außerdem als Vizemeister der Teamwertung.

Beim finalen Rennwochenende musste Antti Buri bis zuletzt hart um den Titel kämpfen: Im Qualifying eroberte er sich die Pole-Position und damit drei Zusatzpunkte. Im ersten Rennen übernahm der 31 Jahre alte Finne aus der Pole-Position die Führung und verteidigte sie bis zur Ziellinie. Damit übernahm der Tourenwagen-Profi aus dem LIQUI MOLYTeam Engstler mit sieben Punkten Vorsprung die vorläufige Tabellenführung vor seinem härtesten Widersacher Harald Proczyk. Buri ging aus der achten Startposition in das zweite Rennen, das in umgekehrter Reihenfolge gestartet wird. Durch einen Fahrfehler nach dem Startgetümmel fiel er zunächst bis auf den letzten Platz zurück. Während des turbulenten Rennens bewahrte der Finne jedoch einen kühlen Kopf und kämpfte sich Position um Position bis auf einen Podestplatz vor. Der dritte Rang im Ziel reichte Buri schließlich in seiner fünften Saison in der ADAC TCR Germany zum ersten Titelgewinn.

Junior Nico Gruber zeigte beim Saisonabschluss eine solide Leistung. Der 19 Jahre alte Österreicher ging aus der fünften Startreihe ins erste Rennen und belegte den achten Platz. Im zweiten Durchgang verbesserte sich der Rookie vom neunten Startplatz bis auf den vierten Rang hinter Antti Buri und sammelte wichtige Punkte in der Teamwertung. Gruber beendete seine Debütsaison in der ADAC TCR Germany auf dem dritten Tabellenrang der Juniorwertung.

Beim Saisonfinale zeigte sich Gastfahrer Luca Engstler im VIP-Auto des Hyundai Team Engstler kämpferisch. Der 20-Jährige, der normalerweise den FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR bestreitet, schied im ersten Durchgang mit einem technischen Defekt aus. Im zweiten Rennen kämpfte sich der Wiggensbacher mit seinem Hyundai i30 N TCR vom zehnten bis auf den dritten Rang nach vorn, schied aber in der zweiten Rennhälfte nach einem Kontakt mit einem Konkurrenten aus.

STIMMEN AUS DEM TEAM

Kurt Treml, Sport- und Marketingdirektor Hyundai Team Engstler
„Es war eine enorme Leistung der gesamten Mannschaft, den Fahrertitel beim letzten Rennen einzufahren. Wir haben bei den letzten vier Veranstaltungen eine tolle Performance an den Tag gelegt. Der Erfolg sah vielleicht von außen leicht aus, aber es war knochenharte Arbeit, den Punkterückstand bis zum letzten Rennen aufzuholen, dann in Führung zu gehen und sie zu verteidigen. Hut ab vor den Leistungen des ganzen Teams! Wir freuen uns, dass wir mit Antti den Fahrertitel in der ADAC TCR Germany gewinnen konnten. In der Juniorwertung waren wir außerdem mit Nico Gruber gut unterwegs. Er musste jedoch einige unverschuldete Ausfülle hinnehmen und er hat ein Rennwochenende wegen seines Starts in der WTCR gefehlt. Daher geht der dritte Platz in der Juniorwertung in Ordnung. Beim Finale hat Nico uns außerdem geholfen, den zweiten Platz in der Teamwertung zu retten, indem er wichtige Punkte für uns geholt hat. Vielen Dank auch an unsere Partner Hyundai und Liqui Moly für ihre Unterstützung.“

Antti Buri (31/Turku, Finnland), Hyundai i30 N TCR #13

  • Sieg im Samstagsrennen, dritter Platz am Sonntag
  • Finne feiert seinen ersten Meistertitel in der ADAC TCR Germany

„Ich bin sehr glücklich, es war einfach ein tolles Wochenende für uns. Wir haben die Pole geholt, unser Auto war sehr schnell. Das erste Rennen war für die Zuschauer vielleicht langweilig, für mich war es aber sehr intensiv, denn ich musste jede Runde alles geben, um Tiago Monteiro im Honda hinter mir zu halten und die Führung in der Meisterschaft zu erringen. Das zweite Rennen war sehr chaotisch, ich musste beim Start auf die Wiese ausweichen, habe Dreck aufgesammelt und mich dann in der zweiten Kurve leicht hinausgedreht. Damit war ich zunächst ganz hinten und musste mich in diesem verrückten Rennen Platz für Platz vorkämpfen.“

Nico Gruber (19/Grieskirchen, Österreich), Hyundai i30 N TCR #97

  • Plätze acht und vier in den Rennen
  • Rookie belegt Tabellenrang drei in der Juniorwertung

„Es war cool, wieder in Oschersleben zu fahren, ich kannte die Strecke aus dem vergangenen Jahr. Im ersten Rennen habe ich versucht, Antti so gut es geht zu helfen und ihm den Rücken frei zu halten. Im zweiten Rennen habe ich dann vor allem für die Teamwertung gepusht, ich wollte das Beste für das Team herausfahren, und das ist mir gelungen.“

Luca Engstler (20/Wiggensbach, Deutschland), Hyundai i30 N TCR #108

  • Gaststarter aus dem FIA WTCR Tourenwagen-Weltcup mit starker Aufholjagd
  • Ausfall in beiden Rennen

„Wir sind in den beiden freien Trainings mit einer starken Performance ins Wochenende gestartet und waren das schnellste Auto im Feld, was sehr motivierend war. Im Qualifying ist die hintere Radaufhängung gebrochen, damit blieb nur Startplatz zehn für beide Rennen. Im ersten Rennen musste ich das Auto in der ersten Runde mit einer kaputten Spurstange abstellen. Im zweiten Rennen war der Speed gut und ich bin super durchs Feld gekommen. Es kam zu einer Berührung mit dem Honda vor mir, der sich unfair verteidigt hat, damit war das Rennen für mich beendet. Aber das Wichtigste für Hyundai und das Team war, dass Antti den Titel gewonnen hat.“

Pssst...
Hier gibt es was zu gewinnen!
Mehr erfahren
i

Schweiz

Europe

Bosna i Hercegovina
Czechia
Danmark
Deutschland
Eesti
España
France
Great Britain
Hrvatska
Ireland
Italia
Kosovë
Latvija
Lietuva
Magyarország
Nederland
Norge
Österreich
Polska
Portugal
Schweiz
Slovensko
Srbija
Suomi
Sverige
Türkiye
Ελλάδα
Македонија
Монтенегро
Россия
Србија
Украина

Asia Pacific

Australia
Brunei
Indonesia
Malaysia
Myanmar
New Zealand
Pakistan
Singapore
Thailand
Việt Nam
Казахстан
Киргизия
ישראל
ایران
中国
日本
대한민국

Americas

Argentina
Bolivien
Brasil
Chile
México
Paraguay
Perú
Trinidad & Tobago
Uruguay

The United States, Canada and Porto Rico

Canada
USA

Africa, Middle East and India

South Africa
Uganda